Aus dem Leben eines Corporate Writers: Mit Schulaufsätzen fing alles an

Aus dem Leben eines Corporate Writers: Mit Schulaufsätzen fing alles an

Schulaufsätze schreiben gehört nicht zu den Lieblingsübungen aller junger Schülerinnen und Schüler. Bei Grazia Grassi war das ganz anders. Ihre Aufsätze konnten nicht lange genug sein – sie liebte es, zu schreiben. Manchmal gerieten ihre Arbeiten so umfangreich, dass sie damit ihren Deutschlehrer an den Rand des Wahnsinns trieb: Ihretwegen musste er Korrektur-Überstunden leisten!

Ihr Eifer zu schreiben liess nur einen Traumberuf zu: Grazia wollte Journalistin werden. Nach der Handelsmittelschule absolvierte sie die Ausbildung zur Marketingplanerin und bildete sich mit dem Hochschulstudium CAS Corporate Writer im Schreiben weiter. Diese Ausbildungen und auch ihre Berufserfahrung brachten sie Schritt für Schritt ihrem Traumjob näher. «Ich habe bei einigen internationalen Unternehmen gearbeitet. Bei Braun Division und bei Apple Inc. Die Arbeit hat mich bei beiden Unternehmen sehr fasziniert, aber meine jetzige Tätigkeit bei Denner übertrumpft sie. Sie kommt meinem Traumberuf sehr nahe!», erzählt die 38-Jährige.

Seit 2008 ist Grazia Chefredaktorin des Mitarbeitermagazins von Denner. Sie schreibt, koordiniert und achtet darauf, dass die Hauptbotschaften des Unternehmens den Mitarbeitenden vermittelt werden, das Magazin gleichzeitig aber authentisch bleibt. Diese Aufgabe fördere ihre Leidenschaft zu schreiben jeden Tag, sagt sie.

Was Grazia Grassi wohl in einigen Jahren machen wird? Soviel ist sicher: Sie wird schreiben. Und wahrscheinlich wird sie ihren Kindern auch beim Schreiben langer Aufsätze helfen. Für weitere Korrektur-Überstunden bei Deutschlehrern ist also gesorgt.

 

Redaktion: R. Kohler / Erstveröffentlichung: 15.02.2012

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Wir bitten Sie, höflich und sachbezogen zu bleiben.
Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben. mit * markierte Felder sind zwingend auszufüllen.