Das Leben der Anderen – schwarz auf weiss

Das Leben der Anderen – schwarz auf weiss

Er ist Chefredaktor des Magazins «Schweizer Illustrierte event.» und er hat das Buch für das Cabaret Divertimento lektoriert und produziert. Christoph Soltmannowski hat hinter die Kulissen des Schweizer Cabaretduos blicken lassen. Wie damals, als er als Journalist für den «Blick» und die «Schweizer Illustrierte» hinter die Fassaden Hollywoods schaute.

Seit Mai 2013 lachen die Fans von Jonny Fischer und Manuel Burkart nicht nur im Theatersaal, sondern können sich auch lesend amüsieren. Denn das Cabaret Divertimento hat erstmals ein Buch über seine Geschichten der letzten zehn Jahre veröffentlicht. Alle Hochs und Tiefs, alle Lacher hinter und vor der Bühne. Produktionsleitung und Lektorat hat Christoph Soltmannowski übernommen, ehemaliger Kinokritiker, Journalist und Liebhaber der grossen Bühne. Dabei interessieren ihn vor allem die Geschichten hinter den Kulissen.

Arnold Schwarzenegger, Robin Williams oder Madonna. Für sie ist Christoph Soltmannowski durch die Welt gereist, hat sie schon alle zum Interview getroffen. Der damalige Blick-Journalist hat die grossen Gala-Abende besucht, die grossen Stars getroffen und sie ausgefragt: über ihren neusten Film, über ihre neuen Lebenspartner – über das, was sie wirklich bewegt. Das Gesprächsklima war meistens angenehm, die Stars offen und freundlich. Und sie haben druckreif geredet: «Die ganz grossen Stars sind entspannt, locker und wissen genau, welche Aussagen Journalisten gut verwenden können. Bei vielen altgedienten Promis ist jede Antwort mit einer guten Pointe gewürzt», schwärmt Soltmannowski.

Techno und Texter

1992 war Christoph Soltmannowski Geburtshelfer eines grossen Zürcher Events – ohne sich dessen Bedeutung damals bewusst zu sein. Er ist nämlich einer der drei Gründer der weltberühmten Street Parade. Wie kommt aber ein Journalist mit der Vorliebe für Musicals, Opern und Kinofilme auf eine Techno-Parade? Wegen ›Sputnik‹, dem Szene-Magazin. Er hat damals die Lancierung des Magazins vorangetrieben; es war sozusagen der erste Flyer zur Parade. Dass die Street Parade – anfänglich eine Demonstration mit knapp 1000 Leuten – zu einer der grössten Massenveranstaltungen der Welt würde, damit hat Christoph Soltmannowski nicht gerechnet. «Für mich ist es heute noch eine Demonstration. Nicht gegen etwas, sondern für etwas. Für eine positive, fröhliche Lebenshaltung.»

Christoph Soltmannowski reist heute nicht mehr um die Welt, auch die Tätigkeit als Mediensprecher der Street Parade hat er abgegeben. Seit bald zehn Jahren befragt Christoph Soltmannowski unter anderem die Studentinnen und Studenten der Schweizerischen Text Akademie. Er ist Prüfungsexperte für die Studiengänge CAS Marketing Writer, CAS Corporate Writer und CAS Corporate Publisher. Und er will alles wissen. Alles tief verborgene Wissen seiner Prüflinge ruft er ab, treibt sie dazu an, noch tiefer nach Wissen zu suchen. «Das ist oft genauso spannend wie bei den grossen Filmstars», sagt Soltmannowski. «Jede und jeder der Prüflinge ist anders, und nicht selten überraschen sie mich mit originellen und erhellenden Antworten.»

Porträt: Ralph Kohler, Schweizerische Text Akademie, 25.2.2013

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Wir bitten Sie, höflich und sachbezogen zu bleiben.
Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben. mit * markierte Felder sind zwingend auszufüllen.