«Die Schreibwerkstatt fördert das ganze Sprachgefühl»

Er ist einer der Besten: Ivo Schürmann hat die Schreibwerkstatt mit dem Prädikat «hervorragend» absolviert. Er erzählt uns, weshalb ihm das verständliche Schreiben wichtig ist, und was er in der Schreibwerkstatt gelernt hat.

Text Akademie: Ivo Schürmann, Sie haben in diesem Jahr die Schreibwerkstatt in Zürich besucht. Wie hat das Studienbuch «Schreiben und Redigieren – auf den Punkt gebracht!» Ihre Ansicht vom verständlichen Schreiben verändert?

Ivo Schürmann: Durch das Buch schreibe ich heute bewusster als früher. Weil ich nun weiss, wie ein guter Text aufgebaut ist: Er ist logisch, präzise und leserfreundlich. Und er hat Anreiz! Nun verstehe ich, was das bedeutet. Zudem lese ich seit dem Seminar analytisch. Ich analysiere die Texte beim Lesen auf die Verständlichkeitsregeln hin. Die Schreibwerkstatt sensibilisiert das ganze Sprachgefühl. Nicht nur das Schreiben.

Text Akademie: Weshalb ist es für Sie besonders wichtig, dass Sie Ihre Texte verständlich schreiben?

Ivo Schürmann: Das verständliche Schreiben spielt für mich eine wichtige Rolle. Beruflich wie auch privat. Als Corporate Writer für ein Hilfswerk richten sich meine Texte an die breite Öffentlichkeit. Unsere Zielgruppen sind im Lesen unterschiedlich geübt. Deshalb muss ich so schreiben, dass alle Gesellschaftsschichten unsere Botschaften leicht und schnell verstehen. Auch privat nützt mir das verständliche Schreiben. Mehr als man denkt. Seit ich verständliche SMS und E-Mails schreibe, gibt es weniger Missverständnisse als vorher. Und meine Texte sind variantenreicher.

Text Akademie: In der Schreibwerkstatt haben Sie mit der Checkliste Hajnal/Item gearbeitet. Diese Checkliste ist der Kern des Studienbuchs. Haben Sie einige dieser Regeln schon vor dem Unterricht gekannt und angewendet?

Ivo Schürmann: Ich habe bereits vor dem Seminar von einigen Regeln gehört oder darüber gelesen. Aber so intensiv und systematisch wie im Seminar habe ich die Regeln noch nie angewendet. Die Checkliste von Ivo Hajnal und Franco Item hilft mir, meine Gedanken nachvollziehbar aufs Papier zu bringen. So, dass sie die Leser verstehen. Einige Regeln scheinen banal zu sein. Beinahe unwichtig. Aber erst die Kombination aller wesentlichen und banalen Regeln macht einen Text richtig gut.

Text Akademie: Die vielen Regeln sind für einige Studentinnen und Studenten neu und manche fühlen sich nach der Schreibwerkstatt etwas verloren. Prof. Dr. Ivo Hajnal und Franco Item machen jedoch die Erfahrung, dass die Studierenden mit der Zeit die Regeln automatisch anwenden. Im Prinzip wie das Kuppeln, Bremsen und Gas geben beim Autofahren. Wie haben Sie diese «Automatisation» erlebt?

Ivo Schürmann: Ab und zu sehe ich mir die Verständlichkeitsregeln nochmals an. Um sie zu vergegenwärtigen. Aber es ist richtig: Mit der Zeit stellt sich eine gewisse «Automatisation» ein. Beim Schreiben meiner Texte stelle ich fest, dass die Regeln präsent sind. Ein trainiertes Sprachgefühl lässt die meisten Regelverstösse nicht mehr zu. Wie zu lange Sätze, zu viele Fremdwörter oder passive Sätze. Da läuten schon beim Schreiben alle Alarmglocken.

Text Akademie: Sie schreiben als Corporate Writer für das Hilfswerk «Kirche in Not». Wo und wie wenden Sie die Erkenntnisse in Ihrem Berufsalltag an?

Ivo Schürmann: Ich schreibe beruflich unterschiedliche Texte: Kurze Artikel für die Presse, Berichte für die Website oder Geschäftsbriefe. Die Verständlichkeitsregeln aus der Schreibwerkstatt wende ich bei allen Texten an. Das ist das Tolle am Seminar. Die Textsorte spielt keine Rolle. Es geht um die korrekte Sprache und die lässt sich überall anwenden.

Text Akademie: Wie möchten Sie sich – aufs Schreiben bezogen –weiterentwickeln?

Ivo Schürmann: Ich will heute besser schreiben als gestern. Und morgen besser als heute. Das ist ein Prozess, der ein Leben lang dauern wird. Die perfekte Sprache gibt es zwar nicht, aber man kann sich verbessern. Wie beim Tennis: Das perfekte Tennisspiel gibt es nicht. Und doch kann ich danach streben, bestmöglich Tennis zu spielen. Beim Schreiben ist es ebenso.

Ivo Schürmann arbeitet beim Hilfswerk «Kirche in Not» als Corporate Writer. Er hat die Schreibwerkstatt mit dem Prädikat «mit hervorragendem Erfolg» abgeschlossen und war damit Klassenbester.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Wir bitten Sie, höflich und sachbezogen zu bleiben.
Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben. mit * markierte Felder sind zwingend auszufüllen.